LINUX + LÖSUNGEN  >>

Keine Angst vor Linux

oder: Aller Anfang ist nicht schwer

Angst vor einem neuen Betriebssystem?

Wahrscheinlich haben Sie sich über Ihr IT-Konzept bereits Gedanken gemacht. Sie wissen, dass es Defizite gibt, vor allem in Bezug auf Sicherheit, Zuverlässigkeit und Kosten. Vielleicht haben Sie auch schon von Linux gehört und gedacht, dass Sie damit besser fahren würden. Aber dennoch sind Sie vor dem Schritt, Linux tatsächlich auszuprobieren, zurückgeschreckt.

Natürlich ist das nachvollziehbar, denn mit dem Gedanken an eine grössere Änderung in der EDV verbindet jeder die Vorstellung von Störungen im Workflow, aufwendigem Umlernen und natürlich Kosten. Für die Umstellung selbst und schlimmstenfalls Betriebsverluste durch eine nicht funtionierende Computeranlage.

Dabei muss Ihr Betrieb doch laufen. Die EDV ist schliesslich nur Mittel zum Zweck.

Worum geht es also?

Sicher möchten Sie dem Betriebssystem wenig Aufemrksamkeit schenken. Es erfüllt keinen Selbstzweck, sondern dient nur als Grundlage für die Anwendungen, mit denen Sie tatsächlich arbeiten. Je unauffälliger und zuverlässiger, umso besser. Und natürlich - je wirtschaftlicher, umso besser.

Es geht darum, mit möglichst wenig Aufwand ein optimales Ergebnis zu erreichen. Und zu verstehen, dass die Umstellung auf ein neues Betriebssystem keinen katastrophalen Einschnitt bedeutet, sondern eine normale unternehmerische Entscheidung ist.

Linux ist eine Investition in Sicherheit und Zukunftsfähigkeit Ihrer IT

Eine Investition wie die Anschaffung eines neuen Autos, eines Arbeitsgerätes oder die Einstellung eines neuen Mitarbeiters.

Lesen Sie zum Thema Sicherheit auch den folgenden Artikel, denn Sicherheit ist eines der Hauptargumente für Linux.

Überlegen Sie...

  • Wie oft sind Sie schon von einer Windows-Version auf die nächste umgestiegen (95, 2000, XP, Vista, 7, 8, 10)?
    Jedesmal mussten Sie umlernen. Wurden Sie gefragt, ob Sie umsteigen wollen und waren Sie jedesmal mit den Veränderungen zufrieden?
  • Wie oft waren Sie an dem Punkt, an dem nichts mehr ging, und Sie das System neu installieren mussten?
  • Können Sie wenigstens einen wirklich guten Grund nennen, warum Windows für Sie besser geeignet ist als andere Systeme?
  • Würden Sie sagen, dass Sie fundierte Kenntnis über die inneren Zusammenhänge in Ihrem Betriebssystem haben?
  • Fühlen Sie sich sicher beim Surfen im Internet, beim Online-Banking, beim Online-Einkauf?
  • Benutzen Sie eine gekaufte Anti-Viren-Lösung?
  • Haben Sie allgemein das Gefühl, dass Sie bei Ihrem System alles für die Sicherheit nötige getan haben?
  • Wissen Sie, was Ihr Betriebssystem an Nutzerdaten an die Herstellerfirma übermittelt?
    Wollen Sie eine solche Übermittlung?

Wenn Sie...

  • Ihre Windows-Lizenzen bewusst gekauft haben, nach Vergleich der verschiedenen möglichen Betriebssysteme
  • womöglich einen Windows-Server betreiben
  • Ihr System nach den anerkannten Regeln der Technik betreiben und pflegen bzw. pflegen lassen
  • die Kosten für Lizenzen, Betreuung und nötige Zusatzsoftware eingeplant haben

dann scheinen Sie Ihr System im Griff zu haben und müssen nicht unbedingt etwas daran ändern.
Danke fürs Lesen.

Ansonsten: bleiben Sie dran...

Sie kennen sich schon aus

Befürchten Sie, dass Sie oder Ihre Mitarbeiter mit einem neuen System anfangs nicht zurechtkommen?
Dass in Ihrem Büro heillose Verwirrung ausbricht, weil sich keiner mehr auskennt?

Tatsächlich ist diese Angst unbegründet. Es erwartet Sie kein Kulturschock, wenn Sie das erste Mal mit Linux arbeiten.

Bekanntes Design, intuitive Bedienung

Von Aussehen und Bedienung her hat sich längst systemübergreifend ein gewisser Standard etabliert, der von Windows geprägt wurde und dem auch die Linux-Benutzeroberflächen folgen. Insbesondere der Linux-Desktop KDE lehnt sich sehr an Windows an und ist auch für Anfänger intuitiv bedienbar.

Lesen Sie zum Thema der Linux-Benutzeroberflächen Linux-Desktops

Windows-Programme können bleiben

Linux bietet ausser dem Systemkern eine schier unüberschaubare Vielzahl an Programmen für fast jeden Einsatzzweck, viele davon genügen höchsten Ansprüchen. Alle in einer Linux-Distribution enthaltenen Programme sind - wie der Linux-Kern selbst - kostenlos. Ein Beispiel ist der MS-Office-Ersatz LibreOffice. Auch dieses Programmpaket lehnt sich stark an sein Vorbild an und ist einfach bedienbar.

Fast jeder hat aber ein oder mehrere Windows-Programme, oft teuer gekaufte Branchensoftware, auf die er nicht verzichten kann - und auch nicht verzichten muss. Es gibt verschiedene Wege, diese Programme in eine Linux-Umgebung zu integrieren.

Lesen Sie hierzu Windows unter Linux

Sie sind nicht allein

Auch, wenn Sie Linux frei herunterladen und selbst installieren können, werden Sie vor diesem Schritt wahrscheinlich zurückschrecken. Zum Aufsetzen einer guten IT sind - gerade im Unternehmensbereich - Fachkenntnisse unerlässlich (das gilt für jedes Betriebssystem).

Lassen Sie sich also helfen.

Ich habe meine eigene EDV schon vor vielen Jahren auf Linux umgestellt und weiss, was Sie brauchen. Ich plane und installiere Ihr System und helfe Ihnen bei den ersten Schritten in die neue IT-Welt. Sie werden im Umgang mit dem neuen System sehr bald Sicherheit bekommen.

Ob Sie dauerhaften Support wünschen oder nur Hilfe für den Einstieg in Anspruch nehmen möchten, weil Sie sich selbst in das System einarbeiten wollen, entscheiden Sie selbst. Bei Problemen bin ich auf jeden Fall für Sie da.

Lesen Sie weiter unter einem der folgenden Links und erfahren Sie, was ich für Sie tun kann:

www.it-dienst.bayern
Copyright © Ingenieurbüro geoLinux Biedermann 2018